Übergabe Finanzbuchhaltung

Navigation:  Warenwirtschaft > Belegbearbeitung > Einkauf/Wareneingang > Positionserfassung Wareneingang > Positionserfassung - Menüleiste >

Übergabe Finanzbuchhaltung

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

 

 

Der Bereich "Daten"

 

BELEGNUMMER LIEFERANT

Hier haben Sie die Möglichkeit, eine vom Lieferanten vorgegebene Nummer zu erfassen (z.B. Bestellnummer, Bearbeitungsnummer beim Lieferanten).

 

BELEGNUMMER 3

In dieses Feld kann eine weitere, z.B. interne Belegnummer eingegeben werden.

 

KONTONUMMER IN FIBU

Hier kann eine abweichenden Lieferantennummer eingegeben werden.

 

KONTENZUORDNUNG FIX

Die im Artikelstamm bzw. in der Warengruppe zugewiesene Kontenzuordnung kann mit der hier festgelegten Einstellung für diesen Beleg übersteuert werden.

 

 

Der Bereich "Optionen/Parameter"

 

FIBU GEBUCHT

Dieses Feld zeigt an, ob der Beleg bereits an die Finanzbuchhaltung übergeben wurde.

Aktiver Status = An Fibu übergeben

 

NOCH KEINE ÜBERGABE

Aktivieren Sie diese Option, wenn noch keine Belegübergabe an die Finanzbuchhaltung erfolgen soll.

 

BEI ÜBERGABE ISTVERSTEUERUNG

Aktivieren Sie den Status dieses Feldes, wenn bei Belegübergabe an die Finanzbuchhaltung die Istversteuerung durchgeführt (Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten) werden soll.

 

ABWEICHENDE KONTONUMMER NICHT VERWENDEN

Aktivieren Sie diese Option, wenn eine in den Stammdaten hinterlegte abweichende Bankverbindung für diesen Beleg nicht verwendet werden soll.

 

NICHT ÜBER ABWEICHENDE RECHNUNGSANSCHRIFT

Aktivieren Sie diese Option, wenn eine in den Stammdaten hinterlegte Rechnungsanschrift nicht verwendet werden soll.

 

ERLÖS/WE-ZUORDNUNG

Bei Lieferanten (KREDI)

Tragen Sie hier die Schlüsselzahl des Vorgangs ein, dem die Belege des Lieferanten regelmäßig zuzuordnen sind. Mit der [F5]-Taste oder einem Klick auf die Pfeiltaste können Sie aus folgenden Standard-Verbuchungsoptionen auswählen und die Schlüsselzahl in das Feld übernehmen:

 

5 = Innergemeinschaftlicher Erwerb

6 = Werksleistung (Nullregelung) Verbindlichkeitenseite

8 = Einfuhr Drittland (Extrahandel)

9 = Einfuhrumsatzsteuerbelege (ausschließlich)

A = Einkauf Inland

 

STEUERBERECHNUNGSART

Die Steuerberechnungsart ist von besonderer Bedeutung. Über dieses Feld wird gesteuert, ob die Positionen Netto, Brutto oder ohne Umsatzsteuer ausgewiesen werden. Weiterhin wird über die Steuerberechnungsart die inländische Transaktionswährung (Belegwährung) des Kunden/Lieferanten bestimmt.

 

Auf Netto EUR

Gilt in der Regel für alle Inlandsadressen und EU-Adressen ohne USt-IDNr. Die Belegpositionen werden "Netto" in EUR ausgewiesen.

 

Aus Brutto EUR

Gilt ebenfalls für Inlandsadressen und EU-Adressen ohne USt-IDNr. Die Belegpositionen werden hier "Brutto" in EUR ausgewiesen.

 

Ohne Umsatz-/Vorsteuer

Diese Option gilt für alle EU-Adressen mit gültiger USt-IDNr. Auch Drittlandsadressen erhalten dieses Steuerkennzeichen.

 

 

Der Bereich "Datum"

 

BELEGDATUM FIBU

Bei der Fibu-Übergabe von Ausgangs- bzw. Eingangsrechnungen wird innerhalb der Finanzbuchhaltung ein "Offener Posten" erzeugt. Dieser "Offene Posten"  wird in der Regel mit dem Belegdatum (Feld BELEGDATUM) verbucht. Soll dieser OP nun mit einem vom Datum des Beleges abweichendem Datum verbucht werden, so können Sie in dieses Feld das abweichende Datum eintragen.

Bitte beachten Sie, dass das Buchungsdatum und damit die Periodenzuordnung innerhalb der Finanzbuchhaltung (Hauptbuch) von diesem hier eingegebenen Datum unberührt bleibt. Verbucht wird grundsätzlich mit dem Belegdatum. Das hier eingetragene Datum beeinflusst lediglich die OP-Verwaltung der Finanzbuchhaltung und nicht die Wertstellung der Buchung auf den Konten.

 

BUCHUNGSDATUM FIBU

Soll die Position nun mit einem vom Datum des Beleges abweichendem Datum verbucht werden, so können Sie in dieses Feld das abweichende Datum eintragen.

 

VALUTA/ZAHLDATUM FIBU

Wurde die Zahlung für diesen Beleg auf ein bestimmtes Datum valutiert, so können Sie dieses Datum hier eingeben. In der Regel ist das Belegdatum der Ausgangspunkt für die Anwendung der Zahlungsbedingungen. Setzen Sie hier die Wertstellung des Beleges durch Eingabe des Valutadatums fest (valutieren), so werden die Zahlungsbedingungen ab diesem Zeitpunkt angewendet.

 

 

Der Bereich "Nebenkosten"

 

In den Feldern

NEBENKOSTEN 1-5

können Sie bis zu 5 Nebenkosten in der Belegwährung erfassen. Zu jedem dieser Kosten kann die Kontenzuordnung, ein Steuersatz und ein Nebenkosten-Konto eingetragen werden.

Die Nebenkosten werden standardmäßig auf die Erlöskonten verbucht, die in der Kontenzuordnung der Stammdaten hinterlegt sind. Soll auf andere Konten gebucht werden, können Sie diese hier eintragen. Weiterhin werden die Belegendsummen (also einschließlich der Nebenkosten 1-5) und die Mehrwertsteuer in der Belegwährung gezeigt.