Komponentenstücklisten-Assemblierungsmonitor

Navigation:  Warenwirtschaft > Stammdaten > Handelsstücklisten >

Komponentenstücklisten-Assemblierungsmonitor

Previous pageReturn to chapter overviewNext page
Show/Hide Hidden Text

Eine Komponentenstückliste ist eine lagerbestandsgeführte, einstufige lose Stückliste. Innerhalb der Positionserfassung können die Komponenten der Stückliste in einem speziellen Dialog geändert werden. Die Änderungen beziehen sich dabei immer auf eine Einheit der Stückliste. Geänderte oder neu zu erstellende Komponentenstücklisten können über den sogenannten "Assemblierungsmonitor" überwacht und bei Fertigstellung "verbucht" werden.
 

 

So können Sie eine Komponentenstückliste anlegen:

 

1. Klicken Sie im Arbeitsplatz mit der Maus auf die Gruppe "Weitere Stammdaten" und dann auf "Handelsstücklisten"..
 

 

2. Drücken Sie [F3], um den Erfassungsdialog der Handelsstücklisten zu öffnen.
 
 
 

 

 

So rufen Sie den Assemblierungsmonitor auf:

 

1. Klicken Sie mit der Maus in vorgelagerten Auswahltabelle der Handelsstücklisten auf den Symbolbutton <Assemblierungsmonitor>.

 

 

Das Programm öffnet die Auswahltabelle der Komponentenstücklisten - Assemblierungsmonitor".

 

 

Hier sieht man die zu erstellenden Stücklisten und kann diese bei Fertigstellung mit [F10] als "fertig gestellt" melden und automatisch verbuchen.

 

 


Verfügbare Symbolbuttons des Assemblierungsmonitors:


 

<Anzeigen>

 

Die Funktionstaste [F9] öffnet die Komponentenanzeige.

 

<Fertigstellung melden>

 

Mit der Funktionstaste [F10] können Sie eine Stückliste als "fertig gestellt" markieren. Das Programm bucht dann automatisch die Änderungen in einem internen Beleg (Lagerzu- und abbuchungen).