Komponentenstücklisten in der Belegerfassung

Navigation:  Warenwirtschaft > Stammdaten > Handelsstücklisten >

Komponentenstücklisten in der Belegerfassung

Previous pageReturn to chapter overviewNext page
Show/Hide Hidden Text

Belegerfassung

Innerhalb der Belegerfassung wird die Komponentenstückliste wie ein Artikel verarbeitet. Die Komponenten der Stückliste werden "unsichtbar" aufgelöst - eine Lager-/Umsatzführung erfolgt jedoch nur für die Stückliste - nicht für die Komponenten. Wird eine Komponentenstückliste erfasst und die Position gespeichert, öffnet sich folgender Dialog:

 

 
Es werden 3 Arten von Komponentenstücklisten unterschieden. Im Dialog "Belegerfassung - Bearbeiten Komponentenstückliste" wird die Stücklistenart eingestellt.
 

Folgende Stücklistenarten sind möglich:

 
1. Fertigprodukt ohne Änderung
Diese Stücklisten befinden sich im Lager und werden selbst oder vom Lieferanten zusammengestellt. Komponenten werden nicht geändert.

WICHTIG!

Wenn solche Stücklisten zusammengestellt sind, müssen diese immer über WE-R oder WE-L zugebucht werden. Wenn Sie die Stückliste selbst zusammengestellt haben erfolgt die Belegerfassung über die eigene Lieferantennummer, die im Firmenstamm hinterlegt ist. Die Einzelteile werden dann im gleichen WE-Beleg automatisch aus dem Lager abgebucht! In WA-Belegen erfolgt keine Verbuchung der Einzelteile mehr (wie bei der Produktionsstückliste).
 
2. Fertigprodukt mit Änderung
Gleiche Stückliste wie 1, jedoch werden Komponenten ausgetauscht oder in der Anzahl geändert. Da die Regelbestandteile ja schon im WE abgebucht wurden, werden bei Änderung nur noch die Veränderungen lagermäßig verbucht. Entnahmen von Teilen werden dem Lager zugebucht, Hinzufügen von Teilen abgebucht. In Auftragsbelegen erfolgt eine Reservierung (kalk. Bestand).

WICHTIG!

Die Verbuchungskorrekturen werden im Beleg als Position gespeichert - zusätzlich zu den Komponenten!! Wird die Stückliste über den Assemblierungsmonitor als "fertig gestellt" gemeldet, werden diese Positionen vom Programm automatisch aus dem Auftrag gelöscht und als Lagerzu- oder Lagerabgang in einem Internen-Lagerbuchungsbeleg geschrieben.
 
3. Neuzusammenstellung nach Auftrag
Das Produkt ist nicht am Lager, es wird neu assembliert.

WICHTIG!

Assemblierungen der Stkl-Art 1 müssen immer über WE eingebucht werden. Assemblierungen der Stkl-Art 2+3 werden nicht über WE sondern über den Assemblierungsmonitor als "Fertig gestellt" gemeldet. Danach erfolgt die Wandlung in Lieferschein usw.

 
 
Teilwandlung:
Bei einer Teilwandlung wird die Liefermenge (geliefert) bei der Komponentenstückliste angegeben. Die Liefermenge der Bestandteile (Komponenten) wird dann automatisch errechnet.
Anmerkung:
Komponentenstücklisten können in dieser ersten Version noch keine Seriennummern bzw. Chargen verarbeiten!

 

 


Verfügbare Funktionstasten und Buttons:


 

<Buchen>

 

Bestätigen Sie diesen Button, damit die Komponentenunterartikel verbucht werden.

 

<Entnehmen>

 

Mit diesem Button können Sie einzelne Komponentenunterartikel für den aktuellen Beleg herausnehmen.

Bitte beachten Sie, die Menge der herausgenommenen Komponentenartikel wird dem Lagerbestand wieder hinzugefügt.

 

<Gesamtbeträge ändern>

 

Mit der Funktionstaste [F9] können Sie den Gesamtbetrag der Stückliste (Summe aller Einzelteile) ändern.

Gesamtbetrag der Handelsstückliste ändern